Team der Ausbildung Lehrer*in für Achtsamkeit und MBSR

Gerd Metz, Gesamtleitung

Gerd Metz

Dipl. Psychologe, Senior Business Coach BDP, Achtsamkeitstrainer in Firmen und Organisationen, Zertif. Trainer für Mindful Leadership (Uni Witten-Herdecke), Psychotherapeut. MBSR-Lehrer der ersten Stunde (seit 2003). Über 40 Jahre Erfahrung in Meditation und Achtsamkeitspraktiken, davon 1 ½ Jahre in Indien, Thailand, Japan, Korea und 1 Jahr in USA. Dozent in den Achtsamkeitslehrerausbildungen MIO (MLI Salzburg) und TfMO (Kalapa Academy Köln). Achtsamkeits-Lehrbeauftragter an der Technischen Hochschule Nürnberg. Stellvertretender Vorsitzender der Gesellschaft für Bewusstseinsforschung und Bewusstseinskultur GBB. Expertise in Bohm’schen Dialog (achtsame Kommunikation).

www.zeb-nuernberg.de und www.mbsr-coaching-nuernberg.de

Dr. med. Harald Banzhaf

Dr. med. Harald Banzhaf Arzt und Achtsamkeitslehrer
Dr. med. Harald Banzhaf

Facharzt für ganzheitliche Allgemeinmedizin, Umwelt-, Betriebs- und Sozialmedizin, Traumatherapeut und MBSR-Lehrer seit 2006. Leitung einer Gemeinschaftspraxis für integrative Medizin. Lehrauftrag und akademische Lehrpraxis an der Uni Tübingen. Trainer für gesunde Führung in Unternehmen. Fortbildungen für Ärzte und Pfleger. Co-Autor der Bücher „Meditieren heilt“ und „Mein Körper, mein Trauma, mein Ich“. Harald wird medizinische Aspekte der Stressdynamik, sowie den achtsamen Umgang mit Umwelteinflüssen wie Nahrung und Handystrahlung vermitteln.

www.dr-banzhaf.de

Dr. Ulrich Ott, Dipl.-Psychologe

Dr. Ulrich Ott
Foto (c)AnnaVoelske.com

Promovierte über die Gamma-Aktivität im EEG während tiefer Meditationszustände. Er arbeitet am Bender Institute of Neuroimaging an der Universität Gießen und leitet dort die Arbeitsgruppe „Veränderte Bewusstseinszustände – Meditationsforschung“. Neuere Forschungen befassen sich u.a. auch mit der Möglichkeit von Risiken und Nebenwirkungen der Meditation. Yogalehrer. Autor der Bestseller „Meditation für Skeptiker“ und „Yoga für Skeptiker. Ein Neurowissenschaftler erklärt die uralte Weisheitslehre“. Herr Dr. Ott bringt in die Ausbildung seine Forschungserfahrungen ein und wird das sicherheitsbewusste Unterrichten von Yoga in MBSR-Kursen vermitteln.

www.uni-giessen.de/ott

Dr. theol. Alexander Poraj

Doktor der Religionswissenschaften mit Abschluss in katholischer Theologie. Mitglied der spirituellen Leitung des Meditationszentrums Benediktushof und Zen-Meister der Linie „Leere Wolke“ (Willigis Jäger). Mitbegründer der Stiftungen West-Östliche Weisheit in Spanien und Polen sowie der Institute für persönliche Entwicklung „Euphonia“ in Barcelona und Breslau. Mitglied im Präsidium der West-Östliche Weisheit Willigis Jäger Stiftung. Coach. War u.a. Geschäftsführer der Oberbergkliniken. Alexander wird in die Zen-Meditation einführen, die Bedeutung von Retreats und Achtsamkeitstagen erläutern und etwas zur Historie des Zen erzählen.

www.benediktushof-holzkirchen.de

Angelika Wild-Regel, Dipl. Sozialpädagogin

Angelika Wild-Regel

MBSR-Lehrerin der ersten Stunde (seit 2003), ausgebildet in Deutschland, Österreich und den USA. Sie praktiziert seit 1989 die Vipassana-Meditation (Grundlage des MBSR), war langjährige Schülerin der deutschen buddhistischen Nonne Ayya Khema und lebte mit ihr im Buddha-Haus/Allgäu. Nach ihrem Tod lebte und arbeitete sie 8 Jahre in buddhistischen Institutionen in Deutschland, hat aber auch „Asien-Erfahrung“ gesammelt und übte mit Dharma-LehrerInnen verschiedener Traditionen. Angelika unterrichtet Meditationskurse, auch mit ihrem Partner Yesche U. Regel.

www.mbsrbronn.de

Yesche U. Regel

Yesche U. Regel

War von 1980-1997 ordinierter Mönch und ist ein buddhistischer Lehrer mit jahrzehntelanger Unterrichtserfahrung. Zu seinen Inspirationsquellen zählt er neben einigen tibetischen Lamas auch Thich Nhat Hanh. Er absolvierte zahlreiche Studiengänge und Meditations-Retreats sowie eine Drei-Jahres-Klausur. Als Unterrichtender schlägt er eine Brücke zwischen traditionellen Lehrern und westlichen Meditationsschülern. Bei intensiver Lehrtätigkeit seit 1992 in Meditationszentren sowie in Einrichtungen der Erwachsenenbildung und Kliniken, entwickelte er einen traditionsübergreifenden und lebensnahen Unterrichtsstil. Er ist Autor des Buches „Mitgefühl für sich, andere und die Welt“ über die Meditationsmethode der Tonglen-Praxis (Verlag nymphenburger).

www.paramita-projekt.de und www.yesche.de

Beide sind auch Dozenten in der Achtsamkeitslehrer-Ausbildung bei Arbor Seminare. Angelika und Yesche werden die Wurzeln der Achtsamkeitspraxis aus der Sicht der buddhistischen Geistesschulung erklären.